SALSA

Salsa Crash-Kurs Level 1: 
Bild konnte nicht angezeigt werdenDer Workshop ist für Anfänger.
Hier findet Ihr leicht einen Zugang zum Salsatanz! Speziell in diesem Kurs lernt Ihr den Takt der einzelnen Instrumente im Zusammenspiel mit der Musik, sie zu höhren und mit einfachen Rhytmusübungen zu tanzen!

Salsa Crash-Kurs Level 2:  
Dieser Kurs ist für alle Salseros mit Vorkenntnissen, z.B. aus anderen Kursen oder Workshops.
Hier entsteht mit leichter, aber exater Führung, langsam aber sicher, die eleganten Figuren sowie die erste Einführung in Men- and Lady-styling!

Salsa Crash-Kurs Level 3:  
Die Grundkenntnisse der Salsa werden gefestigt.
In dem Mittelstufenkurs wird das Taktgefühl perfektioniert, Figurenkombinationen erarbeitet und ausgebaut. Hier lernen nicht nur die Ladies selbstbewusstes elegantes Styling mit geschmeidigen Bewegungen und kontrollierten Doppeldrehungen. Sondern auch die Männer werden mit Ihren ideenreichen Figuren und kreativen Elementen beieindrucken.

Salsa Crash-Kurs Level 4:
Durch zusätziche Drehtechniken wird das Improvisieren und das Spiel mit dem Partner ermöglicht.

Level 5 – Fortgeschrittene 1 :

Einfache Drehungen und alle Basics sind bekannt. Daher wird alles gefestigt und in versch. Kombinationen verpackt.
Inhalte: Kleine verbindende Styling-Elemente wie "flying hands", cross steps umeinander, etc.
 

Lady Styling

Lady-Styling ist eine Tanzform des Salsa, die choreographisch und solo getanzt wird.
Bewegungsabläufe werden trainiert und in einer das Selbstbewusstsein stärkenden Körperspannung ausgeführt. Das soll durch Einübung harmonischer Bewegungsabläufe geschehen.
Von den Teilnehmerinnen wird gemeinsam eine Choreographie erarbeitet.

OPEN SHINES

Open Shines ist kein Paartanz - er wird in einer großen Gruppe, in der jeder für sich tanzt, durchgeführt.

Open Shines -  das ist Ausdruck von Spaß, Lust und Lebensfreude für die Tanzenden.
Diese Lebensfreude zu vermitteln liegt diesem Tanz am Herzen.
Schwerpunkte im Unterricht sind Spaß und karibisches Gefühl durch Hüfteinsatz!

Bauch - Beine - Po und Rücken werden trainiert!
Die genaue Technik des Tanzes wird unterrichtet und eine ausführliche Rhythmusschulung durchgeführt.
Aufbauend auf Bewegungsschulung, Styling, Drehtechnik und Footwork sowie dem Erlernen verschiedener Schrittvariationen und Drehungen folgen kompliziertere Figuren.  FITNESS ist in jedem Fall garantiert!

Elegant : Pasos Libres de Salsa Cubana

(1) Lateral

(2) Cajon 1 - Cruzo delante y detras

(3) Cajon 2 - (Diagonal)

(4) Lateral Cruzado

(5) Lateral con Punta

(6) Punta - tacon

(7) Cubano

(8) Sin Pausa

(9) Arrastro

(10) Suzie Q

(11) Tumbao

(12)4 Pasos adelante

(14) 4 Diagonal

(15) 2 Delante


(16) 4 Lateral

(17) 4 Cruzados

(18) Mambo

(19) Mambo 2

(20) Mambo 3

(21) Mambo 4

(22) Mambo 5

(23) Mambo 6

(24) Mambo 7

(25) Giro derecha

(26) Medio y medio

(27) Mambito complicated

(28) El Cero 2

(29) El Cero 3

(30) Corona

(31) Cucarachas para afuera


Der Son

Musikalisch betrachtet ist der Son eine Mischung aus afrikanischen Trommeln und spanischer Gitarrenmusik. Das typische Band-Format war zu Beginn seiner Entwicklung ein Trio, bestehend aus den kubanischen Instrumenten Tres, Maraca und Clave. Sehr schnell hat sich dieses Format weiterentwickelt bis zum Septett mit mehreren Instrumenten.

Son ist die Wurzel aller kubanischen Tänze. 1999 wurde er weltweit durch den Wim-Wenders-Film „Buena Vista Social Club“ bekannt. Der Tanz hat einfache Ausführungen, viel Oberkörperbewegung, Rhythmusgefühl und Eleganz.

Rumba

Die besondere künstlerische Charakteristik der Rumba liegt im Spiel zwischen Mann und Frau. In einer gut getanzten Rumba wird intensiv umeinander geworben; im Kontrast dazu werden beide Partner ab und zu „fahnenflüchtig“ und müssen vom jeweils anderen zur Rückkehr gelockt werden. Im Vordergrund steht die nonverbale Kommunikation zwischen Mann und Frau. Im Idealfall fühlt sich das Publikum dazu eingeladen, an dieser Kommunikation teilzuhaben, und nimmt am spannenden Flirt zwischen den Tänzern Anteil.

Die Rumba und der kubanische Son

Die Rumba unterscheidet sich vom kubanischen Son deutlich im Bewegungsablauf, im Ausdruck, in der Art der Abläufe und Figuren, in der verwendeten Musik und in der Bewegung zur Musik: Die Hüftbewegung geht in der Rumba typischerweise auf der Seite des jeweils belasteten Beines nach außen, während der Oberkörper im Wesentlichen gerade bleibt.

Mambo

Der Mambo hat sich hauptsächlich aus den Zutaten Son und Danzón entwickelt. Durch die Übersiedlung vieler Süd- und Mittelamerikaner in die USA während des Zweiten Weltkriegs kam es in der Musik rasch zu einer leichten Vermischung aus kubanischen Rhythmen und dem Jazz. Folglich beeinflusste der Jazz auch den Mambo und verlieh ihm eine besondere Note. Im Mambo kommen Oberkörper und Hüften intensiv zum Einsatz, was ihm eine starke Dynamik verleiht.

Cha-Cha-Cha

Der Tanz wurde zwischen 1948 bis 1951 von Enrique Jorrín (kubanischer Musiker) erfunden. Der damals neue Tanz verursachte laut Jorrín ein scharrendes Geräusch, das für ihn wie cha cha cha klang und das er als rhythmische Gesangseinlage in einige seiner Lieder einbaute. Das Geräusch und die daraus resultierende rhythmische Zählweise „2, 3, Cha-Cha-Cha“ waren letztendlich namensgebend für den Tanz. 1963 wurde der Cha-Cha-Cha als lateinamerikanischer Tanz in das Welttanzprogramm aufgenommen und gehört seither weltweit zu den Basistänzen in Tanzschulen.


Salsa Cubana

Die Salsa Cubana unterscheidet sich von anderen Salsa-Stilen vor allem durch das Tanzen im Kreis, durch ausgeprägte Körperbewegungen und durch eine Mischung traditioneller kubanischer und afrokubanischer Tanzelemente. Außerdem ist die kubanische Salsa durch Improvisation gekennzeichnet.  Das verleiht diesem Stil einen spontanen Social-Dance-Charakter.
Der musikalische Ursprung ist der Son Cubano, der im 19. Jh. aus Elementen spanischer Gitarrenmusik und afro-kubanischen Trommelrhythmen entstand.
Im Kurs lernen wir kleine Bewegungsfolgen, wie zum Beispiel: Camina, Cubanito, Enchufe, Enchufe Doble, Dile Que No, Pepe und viele andere!
Teilnahme bitte mit Partner/in. Bitte einzeln anmelden.

Elegant: Figuras basicas de Salsa Cubana  

(1) Basico Cerrado 

(2) Basico  abierto 

(3) Cambio : cerrado - abierto

(4) Caminamos arriba / abajo

(5) Cambio de Posicion

(6) Cambio de posicion con Vuelta

(7) Dile que no

(8) Guapea Abajo

(9) Exhibela

(10) Exhibela doble

(11) Vacilala 

(12) Paseala por atras

(13) Enchufla

(14) Enchufla doble

(15) Enchufla triple


(16) Prima

(17) Prima Con la familia

(18) El Uno 

(19) El Uno Complicado

(20) Setenta

(21) Setenta y Uno

(22) Setenta Complicado

(23) Sombrero

(24) Sombrero doble

(25) Sombrero Complicado

(26) Corona 

(27) Corona doble 

(28) Candado

(29) Coca - Cola

(30) Bayamo


Bailes Afrocubanos -Techniken und Tänze der Afro Rumba  

 

Was Sie in dem Kurs erwartet :

- Grundkenntnisse der Tänze der Yoruba
- Geschichten der bedeutenden Gottheiten

- Weiterentwicklung des eigenen Tanzerlebens

Geschichtlicher Hintergrund der Tänze:

 Bailes Afrocubanos (afrokubanisch)
 Techniken und Tänze der "Afro Rumba"

Auf der Grundlage von Bewegungsabläufen ritueller, afrikanischer Tänze der Yoruba, der Völker Nigerias und des Kongos sowie anderer kultureller Einflüsse, haben die kubanischen Brüder Luis, Alfredo, Jesus und Ricardo Abreu im Jahre 1957 den zeitgenössischen afrokubanischen Tanz-Stil "Afro Rumba" entwickelt, in dem diese traditionellen Bewegungsmuster zu harmonischen Choreographien zusammengefügt werden. Der Tanz wurde,besonders durch die drei professionellen Tänzer "La Mora" Perez, Sergio Larrinaga und Juan Carlos Blanco einem breiteren internationalen Publikum bekannt. Dabei bewegt sich jeder Teil des Körpers losgelöst vom anderen. Jede Tanzbewegung ahmt ein Element aus der Natur oder aus den Verrichtungen des Alltags nach. Es ist wichtig, die Bedeutung der Bewegung zu kennen, welche die verschiedenen Körperteile im Rhythmus der Trommeln oder der Musik vollziehen. Die Liebe zur Natur und zum Menschen soll dabei zum Ausdruck kommen.

1 - Chango

2 - Obatala

3 - Yemaya

4  - Elegua

5 -  Palo

6 - Oggun

7 - Oya

8 - Oshun



Kizomba

Bei Kizomba (bedeutet: Fest,Spielerei,Tanz),handelt es sich um einenTanz und eine Musikrichtung aus Angola der sich in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren enwickelte .

Kizomba ist ein sinnlicher, harmonischer Paar- oder auch Einzeltanz,welcher die enge

Tanzhaltung des Tangos mit der romantischer Stimmung der latenamerikanischen und afrokaribischen Rythmen vereint. Aus diesem Grund wird er auch afrikanischer Tango genannt.





Baila Mi Hermano -salsa projekt - YouTube

 


Reggaeton

Reggaeton ist eine Musikrichtung, die sich Ende der 1990er Jahre aus Einflüssen von Reggae, Dancehall, Hip-Hop, Merengue, lateinamerikanischen Musikrichtungen und elektronischer Tanzmusik entwickelt hat. Der Tanz wird wegen seines hohen Bewegungs- und Spaßfaktors weltweit sehr viel getanzt, vor allem in den letzten Jahren. Reggaeton wird oft mit Salsa vermischt, auch Salsaton genannt. Die erste Reggaeton-Band hieß SBS.

Bachata
Die Musik-und Tanzrichtung der frühen 1960er Jahre stammt aus der Dominikanischen Republik. Der hohe und etwas "leiernde" Klang der Gitarren ist charakteristisch für die Bachata Musik. Der Tanz wird enger und hüftbetont getanzt. Wir beginnen mit den Grundschritten, den typischen Hüftbewegungen, dann folgen Schrittfolgen auf einer Linie und mit vielen Drehungen. Geführte Körperwellen und kombinierte Oberkörper- und Hüftbewegungen lassen das typische karibische feeling entstehen.

Elegant: basicas Ruede de Casino Figures, Closed position

(1) Arriba

(2) Abajo

(3) Dame

(4) Dos con Cuba sin soltar

(5) Se fue

(6) Dame dos con Cuba sin soltar

(7) Enchufla y rodeo

(8) Llevala a Bayamo

(9) Principe bueno

(10)Principe malo

(11)Dile que no con vuelta

(12)Enchufla doble

(13)Panque

(14)Vacilala

(15)Sombrero

(16)Pelota uno

(17)Pelota dos

(18)Pelota tres

(19)Pelota cinco con una bulla

(20)Somrero con mambo


(21) Setenta & Croqueta

(22) Setenta y uno 

(23) Setenta y dos

(24) Prima

(25)Prima Y hermana

(26)Prima y familia

(27) Al Centro

(28) La flor

(29) Dame

(30) Manolin

(31) Manolin doble

(32) Doble play

(33) Yoghourt

(34) Cubanito

(35) La Mia

(36) Parte el brazo

(37) Dame la que viene

(38) Menea

(39) Abanico

(40) Abanico y enchufla